Folgen Sie uns:

Stadtwerke Erkrath unterstützen die Ehrenamtskarte

Erkrath. Mit ermäßigten Eintrittspreisen im Neanderbad zollen die Stadtwerke Erkrath Ehrenamtlichen aus Erkrath und ganz NRW ihre Anerkennung. Wer die neue Ehrenamtskarte an der Kasse des Bades vorzeigt, erhält zum Ticketpreis einen Stadtwerke-Zuschuss von 1,50 Euro. Diese Vergünstigung gilt für alle Eintrittskarten. Stadtwerke-Geschäftsführer Gregor Jeken dazu: „Ohne das tatkräftige Engagement von Ehrenamtlichen wäre unsere Gesellschaft um einiges trister und kälter. Die freiwilligen Helfer stellen Zeit, Zuwendung, Know-how und oft auch Geld zur Verfügung, sie sind wichtige Säulen unserer Gemeinschaft. Solches Engagement unterstützen wir wo immer es möglich ist.“ Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten in vielen NRW-Kommunen vergünstigten Eintritt in öffentliche und private Einrichtungen. Die Stadt Erkrath stellt die Karte seit Anfang Dezember aus.

Neben den Stadtwerken sind im Erkrather Raum auch das Neanderthal-Museum sowie mehrere städtische Einrichtungen wie Bücherei, Jugendmusikschule, Volkshochschule und Theater Unterstützer der Ehrenamtskarte. Weitere lokale Partner sollen in naher Zukunft folgen. Teilnehmenden Einrichtungen wie das Neanderbad sind durch ausliegende Flyer sowie Aufkleber gekennzeichnet. Überdies werden sie auf der Internetseite www.ehrensache.nrw.de  aufgelistet. Dort sind alle wichtigen Informationen hinterlegt.

Eine Ehrenamtskarte kann von freiwilligen Helfern beantragt werden, die mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung nachweislich tätig sind. In welchem Bereich das Engagement besteht, ist dabei nicht relevant. Zudem gibt die Möglichkeit, dass die Tätigkeiten bei verschiedenen Trägern oder Organisationen zusammengerechnet werden um so auf die erforderliche Stundenzahl zu kommen.