Folgen Sie uns:

Stadtwerke Erkrath verlängern erstes Wärmecontracting

Erkrath. Die Wohnungsbaugenossenschaft Erkrath e.G. und die Stadtwerke Erkrath haben für die Liegenschaft Am Rosenberg/ Am Brockerberg erneut einen Wärmelieferungsvertrag geschlossen. Rechtzeitig zum Beginn der Heizperiode ließen die Stadtwerke eine neue zentrale Heizungsanlage errichten und liefern für weitere zehn Jahre Wärme. Damit erneuern die Vertragsparteien ein Lieferkonzept, das sich seit dem Jahr 1998 bewährt hat.

Seinerzeit hatte die Wohnungsbaugenossenschaft in der Liegenschaft die Fenster erneuert und zeitgleich die Balkone saniert. Damit wurde in einen vorbildlichen Wärmedämmstandard investiert. Das Wärmecontracting mit den Stadtwerken Erkrath ermöglichte der Wohnungsbaugenossenschaft zusätzlich unmittelbar in den Genuss moderner Heiztechnik zu kommen, ohne selbst erneut investieren zu müssen. Bei der Sanierung der Heizungsanlage entschieden sich die Stadtwerke für die effiziente Erdgas-Brennwerttechnik. Diese erwies sich trotz höherer Anschaffungskosten als die für die Mieter günstigste Variante. Die installierte Kesselleistung konnte auf die Hälfte reduziert werden.

Von der Heizzentrale am Rosenberg 6 aus werden noch zwei weitere benachbarte Hochhäuser mit Wärme versorgt. Die Stadtwerke legten daher bei der jetzt installierten Neuanlage besonderen Wert auf eine sichere Wärmeversorgung. Die notwendige Heizleistung wurde auf drei Heizkessel verteilt, die über eine sog. Kaskadenregelung je nach Wärmebedarf so angefordert werden, dass sie gleichmäßige Laufzeiten erreichen. Sollte einmal ein Kessel ausfallen, stünden immer noch zwei Drittel der Spitzenleistung zur Verfügung.

„Nun können wir doch etwas ruhiger dem kommenden Winter entgegensehen“, sagt Rainer Schwarz von den Stadtwerken, der noch 15 weitere Wärmelieferprojekte betreut. „Der Rosenberg 6 war unser allererstes Wärmecontracting. Der alte Heizkessel ist in die Jahre gekommen. Bei der neuen Anlage konnten wir jetzt noch einige Dinge verbessern.“ Dass die Wärme dort landet, wo sie hin soll kann man jetzt schon spüren. In dem blitzsauber neu hergerichteten Heizungskeller behält man freiwillig die Jacke an. Die Zeiten, in denen man den Heizungskeller als Trockenraum benutzen konnte, sind mit den heutigen effizienten Heizkesseln vorbei.

Zurück zur Übersicht