Folgen Sie uns:

Stromverbrauch, Strommessung und Stromspartipps

Stromverbrauch im Haushalt

Wofür wird im Haushalt der meiste Strom verbraucht? Wo kann der Verbrauch reduziert werden, ohne auf Komfort verzichten zu müssen? – Das besprechen die Stadtwerke Erkrath gerne mit Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch. Dafür müssen Sie nicht einmal das Haus verlassen, denn auf Wunsch kommen die Mitarbeiter der Stadtwerke Erkrath auch zu Ihnen nach Hause und helfen Ihnen, dass beste aus Ihrer Stromversorgung zu machen.

Zusammen mit der Volkshochschule Erkrath veranstalten die Stadtwerke Erkrath auch regelmäßig das Seminar „Energie clever nutzen – Mietnebenkosten senken" (siehe vhs-Programm), bei dem ausführlich behandelt wird, wie im Haushalt effektiv Strom gespart werden kann. Denn selbst bei günstigem Ökostrom haben Sie nichts zu verschenken.

Strommessgeräte ausleihen

Erscheint Ihnen Ihr Stromverbrauch zu hoch? Oder ist er ohne ersichtlichen Grund sprunghaft angestiegen? – Bei der Suche nach der Ursache kann ein Strommessgerät helfen. Möglicherweise gibt es ein neues Gerät im Haushalt dessen Stromverbrauch unterschätzt wurde oder ein defektes Gerät hat sich zum Stromfresser gewandelt.

Damit Sie dem Übeltäter ohne weitere Kosten auf die Spur kommen, können Sie Strommessgeräte gegen eine Kaution von 50,00 € kostenlos bei den Stadtwerken Erkrath ausleihen, anstatt Geld für ein solches Gerät zu investieren. So können Sie Ihr Sparpotenzial voll nutzen.

Das Strommessgerät wird wie ein Doppelstecker vor den Verbraucher geschaltet. Es misst wie ein Zwischenzähler den Verbrauch nur dieses einen Geräts. Bedienung und Ablesung sind einfach.

Energiespartipps für das Gefriergerät

  • Stellen Sie das Gerät am besten in einen unbeheizten, gut belüfteten Raum, z. B. in den Keller. Dort braucht es am wenigsten Strom. 
  • Wenn die Raumtemperatur hoch ist, steigt der Stromverbrauch. Falls das Gerät in die Küche soll, gilt: nicht neben den Herd oder die Heizung stellen und vor Sonne schützen. 
  • Halten Sie die Lüftungsgitter frei und sauber. Die Abwärme des Geräts kann so gut abgeführt werden. Sonst verbraucht es mehr Strom. 
  • Überprüfen Sie die Lagertemperatur des Geräts. Um die Qualität des Gefrierguts zu erhalten genügt eine Temperatur von –18 °C. 
  • Frieren Sie nur abgekühlte und richtig verpackte Lebensmittel ein. Dadurch vermeiden Sie Reifbildung und Qualitätsverluste. 
  • Beschriften Sie die Lebensmittel und sortieren Sie sie übersichtlich ein. Dadurch vermeiden Sie langes Suchen bei geöffneter Gerätetür. Das häufige Öffnen des Geräts kostet ebenfalls Energie. 
  • Achten Sie darauf, dass das Gerät eine einwandfreie Türdichtung hat. Erneuern Sie eine beschädigte Dichtung sofort. 
  • Benutzen Sie die „Super-Schaltung“ des Geräts nur, wenn Sie größere Mengen an Lebensmitteln tiefkühlen möchten. Zum Einfrieren kleinerer Mengen brauchen Sie die „Super-Schaltung“ nicht. 
  • Schöpfen Sie die Lagerkapazität voll aus. Hat Ihr Gefriergerät eine Energiesparschaltung? Dann nutzen Sie diese, wenn das Gerät weniger als bis zur Hälfte gefüllt ist. Ist Ihr Gerät mit Hilfe einer Dämmplatte schubfachweise abschaltbar? Dann ist das bei geringer Gerätefüllung sinnvoll.
  • Gefriergeräte ohne Abtauautomatik sollten zweimal jährlich, mindestens aber bei einer Reifschichtdicke von 1 cm abgetaut werden. Nehmen Sie die Lebensmittel heraus und wickeln Sie sie dick in Zeitungspapier ein. Sorgen Sie dafür, dass das Gerät rasch gereinigt und wieder eingeschaltet wird.