Raustauschwochen 2021

Was sind die Raustauschwochen?

Im Aktionszeitraum von März bis Oktober 2021 finden die Raustauschwochen in NRW statt.
Und auch wir machen mit – denn die Stadtwerke bringen die Aktion nach Erkrath! Tauschen Sie Ihren alten Kessel gegen eine moderne Gas-Brennwertheizung in Kombination mit erneuerbaren Energien und profitieren Sie von bis zu 40 Prozent* staatlicher Förderung. Zusätzlich legen wir Ihnen noch bis zu 800 Euro Prämie oben drauf.

Die deutschlandweite Aktion der Gasbranche sorgt für mehr Tempo in der Heizungs-modernisierung. Denn eine wirksame Energiewende beginnt im Heizungskeller. Die Gaswirtschaft und die Gerätehersteller arbeiten Hand in Hand, um dieses Potenzial weiter zu heben. Moderne Gas-Heizungen reduzieren den Energieverbrauch, senken die Heizkosten und sparen jede Menge CO2.

* Sanierung von Öl-NT-Kessel zu Gas-Brennwertheizung + Solarthermie-Anlage; 25 % der Heizlast über Erneuerbare: 30 % Zuschuss auf Gas-Hybridheizung zzgl. 10 % Abwrackprämie Ölkessel

Prämie für neue Heizung sichern!

Jede Minute mit einer neuen, effizienteren Heizung spart bares Geld und schont die Umwelt.
Läuft Ihr Heizkessel nicht mehr rund oder hat bereits seine besten Zeiten hinter sich? Dann zögern Sie nicht mit der Heizungsmodernisierung zu beginnen.

Wählen Sie einfach die für Sie interessanten Boni aus. Lassen Sie sich bis zu drei Heizungsangebote von bekannten Herstellern unterbreiten. Zusätzlich unterstützen wir Sie mithilfe unseres Fördermittelservice-Partners febis bei der Auswahl und Beantragung staatlicher Fördergelder.
So schnell und komfortabel kommen Sie zur neuen Gas-Heizung bei den Raustauschwochen 2021.


Maximale Förderung – minimaler Aufwand

Die Zahl der Förderprogramme ist groß. Doch welche Förderung ist die richtige? Unsere Fördermittel-Experten beraten und unterstützen Sie bei der Suche nach der optimalen Förderung für Ihre neue Gas-Heizung. Die Erstberatung bei unserem Partner febis ist für Sie kostenfrei.

febis Service GmbH 
Philipp-Reis-Straße 4
65795 Hattersheim

Fördermittelservice-Hotline:    06190 9263-355

  • Lassen Sie sich über unsere Hotline 06190 9263-355 zur passenden Förderung beraten.
  • Fragen Sie nach unserem Modernisierungsbonus.
  • Die Experten prüfen die Förderfähigkeit, ermitteln die Förderoptionen und schlage Ihnen die bestmögliche Förderung vor.
  • Nach der erfolgreichen Beantragung der Fördermittel lassen Sie die Installation der neuen Heizungsanlage durch einen Fachhandwerker ausführen.
  • Nach Fertigstellung senden Sie eine Kopie der Schlussrechnung und des VdZ-Formulars zum hydraulischen Abgleich an unseren Partner febis Service GmbH.
  • Die Nachweisführung für Ihre neue Heizung übernehmen unsere Experten. Sie erhalten die Fördergelder direkt auf Ihr Bankkonto.

Profitieren Sie von unserem Fördermittelservice-Partner und sparen Sie so ganz einfach mit Ihrer neuen Heizung bares Geld!

  • Prüfung der Fördervorrausetzungen anhand der Checkliste und des Fachhandwerker-Angebotes, ggf. Optimierungshinweise
  • Antragsstellung BEG-Förderung per Vollmacht
  • Bereitstellung Verwendungsnachweis BEG ohne Vor-Ort-Begehung

Optional: Bestförderung bestellen

  • Prüfung passender Programme auf Verfügbarkeit und Kombinierbarkeit
  • Berechnung der maximalen Förderung
  • Antragsstellung soweit möglich per Vollmacht sowie detaillierte Informationen und vorbereitete Unterlagen zur Ausschöpfung weiterer Fördergelder

Servicegebühren

  • Im Wohngebäude bis 4 WE ab 239,00 Euro (inkl. MwSt.)
  • Im Contracting (sowie im Nichtwohngebäude bis 400 qm Nutzfläche) ab 357,00 Euro (inkl. MwSt.)

Optional: Bestförderung
119,00 Euro/Stunde (inkl. MwSt.)

Keine Förderung? Keine Kosten!
Stellt febis im Rahmen der Vorabprüfung fest, dass Sie keinen Anspruch auf Fördergelder haben, bleibt der Service kostenlos. Die Rechnung erhalten Sie erst mit der eindeutigen Auftragsvergabe und der damit verbundenen Zustellung der Antragsunterlagen.

Hier geht es zur Fördermittelservice Checkliste

DOWNLOAD „Fördermittelservice Checkliste“
Ein Dokument unseres Fördermittelservice-Partners
febis Service GmbH


Q&A Raustauschwochen 2021

Die Raustauschwochen sind eine gemeinsame Aktion Ihrer Energieversorger, der deutschen Heizgerätehersteller und Zukunft Gas zur Heizungsmodernisierung und für mehr Klimaschutz.

Wir möchten auf das große Potential moderner Heizungen aufmerksam machen, dazu beraten und motivieren, aktiv zu werden. Ebenso klären wir über die staatliche Förderung für eine neue Gas-Heizung auf und helfen im konkreten Fall dabei, diese Fördergelder zu beantragen. Energieversorger können den Heizungstausch durch Beratung und Boni zusätzlich unterstützen.

Die Aktion Raustauschwochen ist eine sichere und kompetente Plattform. Mit wenigen Klicks finden Sie hier einfach und schnell die für Ihren Heizungstausch wichtigsten Partner. Diese werden über die Plattform von Ihrem Interesse informiert und kontaktieren Sie im Anschluss. Zudem können Sie von den verschiedenen Bonusprogrammen Ihres Energieversorgers und der Beratung zu staatlichen Fördergeldern profitieren. Gleichzeitig erhalten Sie bis zu drei Modernisierungsangebote von kompetenten Fachhandwerkern in Ihrer Nähe. Damit bleiben keine Fragen für Ihr Projekt mehr offen.
Ganz einfach: Gas-Heiztechnik ist beliebt, effizient und zukunftsfähig!
Erdgas ist die Nummer eins im Heizungskeller

Zahlen lügen nicht: Über 74 Prozent der im Jahr 2020 installierten Heizgeräte sind gasbasiert. Das macht die Gas-Heiztechnologien zu den mit Abstand beliebtesten Wärme-Erzeugern, noch weit vor elektrischen Wärmepumpen oder Systemen, die mit Heizöl betrieben werden. Wer einmal mit Gas geheizt hat, hält dem Energieträger i. d. R. auch die Treue: Nach Zahlen des BDEW Bundesverband der deutschen Energiewirtschaft würden sich über 90 Prozent der Eigenheimbesitzer, die heute mit Erdgas heizen, wieder für diesen Energieträger entscheiden. Gas-Heizungen sind komfortabel und wirtschaftlich

Die Heizungen sind sehr einfach zu bedienen. Auch die hohe Wirtschaftlichkeit und die preiswerte Energie wird von Verbrauchern positiv bewertet. Mit ihrer hohen Zuverlässigkeit punkten die Gas-Heiztechnologien gerade in den aktuell unsicher scheinenden Zeiten, in denen zahlreiche technologische und gesellschaftliche Veränderungen stattfinden. Gas-Brennwert ist die Lieblingsheizung der Deutschen

Die Gas-Brennwertheizung ist für das SHK-Fachhandwerk das Maß der Dinge – zurecht. Sie verfügt über sehr gute Effizienz- und Verbrauchswerte. Außerdem ist die Technologie ausgereift und deshalb hochgradig verlässlich. Auch die Auswahl an Anlagen ist riesig: Die Hersteller haben Geräte in fast jeder Größe und für jeden Heizbedarf im Programm. 89 Prozent der 2020 neu installierten Gas-Heizungen waren Brennwertgeräte – das ist ein Zuwachs von 7 Prozent gegenüber 2019.

Beliebt ist auch die Kombination aus Gas-Brennwert und Solarthermie: Dabei wird die kostenlose Wärme aus der Sonnenenergie für die Erwärmung des Trinkwassers oder auch zur Unterstützung der Heizung genutzt. Die Installation von Gas-Brennwert & Solar ist einfach und wird außerdem staatlich gefördert. Gas-Heizungen treiben die Modernisierung an

In Deutschland warten derzeit rund 13 Millionen Wärmeerzeuger auf eine Modernisierung: Sie sind 20 Jahre oder älter und erfüllen damit nicht mehr heutige Ansprüche an Effizienz und Klimaschonung. Moderne Gas-Heizungen eignen sich ideal für den Austausch veralteter Heizkessel, denn sie verbrauchen wenig Energie, die Anschaffungskosten sind vergleichsweise gering und die Installation rechnet sich innerhalb kurzer Zeit. Gas wird immer grüner und bleibt zukunftsfähig

Gas wird grün: In den nächsten Jahren wird immer mehr Gas aus erneuerbaren Quellen das klassische Erdgas ergänzen. Grünes Gas gibt es schon seit vielen Jahren, zum Beispiel als Biogas, das aus Energiepflanzen sowie aus Abfall- und Reststoffen gewonnen wird. Eine weitere Gas Erfolgsgeschichte ist Power-to-Gas: Dabei wird klimaneutral erzeugter Strom dafür genutzt, Wasserstoff oder erneuerbares Gas zu erzeugen. Erneuerbare Gase haben dieselbe Qualität wie klassisches Erdgas: Alle Gas-Heiztechnologien lassen sich ohne Probleme auch mit klimaneutral erzeugtem Gas betreiben.

Mehr zum Thema grünes Gas finden Sie auf unserem Informationsportal www.erdgas.info.

1. Geben Sie Ihre Angaben in die Suchmaske oben auf der Seite ein.

2. Wählen Sie aus unseren Angeboten aus und entscheiden Sie sich für eine Fördermittelberatung. Selektieren Sie aus den teilnehmenden Heizgeräteherstellern bis zu drei, um sich jeweils ein Angebot unterbreiten zu lassen.

3. Bestätigen Sie Ihre Anfrage. Sie erhalten dazu eine E-Mail – bitte prüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner – mit einem Bestätigungslink. Erst durch Klick auf den Bestätigungslink aktivieren Sie Ihre Anfrage.

5. Wir melden uns bei Ihnen.

Ein Großteil der Heizungen in Deutschland sind veraltet. Wahrscheinlich gehört auch Ihr Heizkessel dazu. Der Staat fördert deshalb bis zu 45 Prozent der Investitionskosten einer neuen Heizung. Je nach Gebäude und Anlage kann eine neue Heizung Ihren Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent senken. Das spart dauerhaft CO2 und entspannt Ihre Haushaltskasse.

Mehr zum Thema Heizungsmodernisierung finden Sie auf unserem Informationsportal www.erdgas.info.

Ganz einfach: Üblicherweise lassen Sie sich ein Kostenangebot unterbreiten, beauftragen einen SHK-Fachbetrieb mit dem Heizungstausch und bezahlen nach dem Einbau. Oder aber wir kümmern uns um den Heizungstausch und Sie kaufen im Gegenzug monatlich die Wärme von uns ein.

Das Mieten einer Heizung nennt man auch Contracting. So kommen Sie auch ohne große Investition an eine neue Heizung. Das bedeutet weniger finanzielle Einschränkungen und mehr Komfort für Sie!

Ihre Vorteile

  • Keine Anschaffungskosten
  • Komfortabler Heizungswechsel auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten
  • Professionelle Installation und Inbetriebnahme durch zertifizierten Fachhandwerksbetrieb
  • Wartung, Instandhaltung und 24h-Notfallservice inklusive
  • Kostensicherheit durch individuell berechnete Monatspauschale
  • Langfristige Planungssicherheit
Staatliche Förderung gibt es für den Austausch eines alten Heizkessels gegen eine moderne Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien. Darüber hinaus werden auch innovative Brennstoffzellen-Heizgeräte gefördert. Und das Beste: Im Rahmen der Raustauschwochen bieten Ihnen die Stadtwerke Erkrath und Heizgerätehersteller einen professionellen Fördermittel-Service an.

Beispiel Gas-Brennwert & Solar:

Die Kombination von Gasheizung und Solaranlage wird auch als Hybridheizung bezeichnet, da sie auf zwei Energieträgern basiert.
Gerade diese Kombination ermöglicht bei moderaten Investitionskosten eine sehr attraktive staatliche Förderung. Denn Sie erhalten bei der Installation einer Gas-Hybridheizung 30 % Förderung (zzgl. 5 % bei Vorlage eines individuellen Sanierungsfahrplans).

Wechseln Sie von einer alten Ölheizung auf diese Kombination, dann sind es sogar 40 % Förderung (zzgl. 5 % bei Vorlage eines individuellen Sanierungsfahrplans). Hinweis: Der Zeitpunkt der Beantragung! Beantragen Sie die Mittel vor Umsetzung der Maßnahme bzw. vor Vertragsschluss mit Ihrem Installateur.

Mehr zur staatlichen Förderung finden Sie auf dem Informationsportal www.erdgas.info.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten zu den Themen Heizung & Modernisierung. Die Stadtwerke Erkrath informieren Sie zu Förderungen und unterstützt Sie bei der Energieberatung. Auf unserem Facebook-Kanal berichten wir über neue Aktionen, Anforderungen, erfolgreiche Modernisierungen und Energiespar-Tipps. Folgen Sie uns einfach: www.facebook.com/StadtwerkeErkrath

Wir helfen Ihnen bei Fragen zu den Raustauschwochen:

Technischer Kundenservice 

E-Mail an: Raustauschwochen
Telefon: 02104 943 60 30

Stadtwerke Erkrath
Gruitener Straße 27
40699 Erkrath

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Auf dieser Webseite kommt ein iFrame der Zukunft Gas, Neustädtische Kirchstraße 8, 10117 Berlin, zum Einsatz. Über den iFrame erhalten Sie unmittelbar Zugang zur Website von Zukunft Gas, um dort Ihre Kontaktdaten und Interessen im Zusammenhang mit den Raustauschwochen einzugeben. Interessenten, die über diesen iFrame auf die Website von Zukunft Gas kommen, werden zunächst auf eine Check-Box von Zukunft Gas geleitet. Hier können Sie in der Datenschutzerklärung von Zukunft Gas nachlesen, wie und zu welchen Zwecken Zukunft Gas selbst Ihre Daten verarbeitet und an uns bzw. ggf. an von Ihnen ausgewählte Heizgerätehersteller weiterleitet, wenn Sie hierfür Ihre Einwilligung erteilen. Sie können anschließend Ihre Einwilligung zu dieser Datenverarbeitung erteilen. Dabei müssen Sie bestätigen, dass Sie die Datenschutzerklärung von Zukunft Gas gelesen und zur Kenntnis genommen haben. Die Rechtsgrundlage für die Einbindung des iFrames ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, unser berechtigtes Interesse liegt in der Optimierung der Nutzerfreundlichkeit und in der Vereinfachung der Datenprozesse für die Raustauschwochen. Die Verarbeitung Ihrer Daten durch Zukunft Gas und später durch uns bzw. den ausgewählten Heizgerätehersteller ist dann nach Art. 6 Abs. 1 (a) DSGVO gerechtfertigt, da Sie dieser Verarbeitung zustimmen.