Aktuelles

Wir halten Sie auf dem Laufenden. Hier finden Sie unsere aktuellen Themen von den Stadtwerken Erkrath und dem Neanderbad.


Stadtwerke Erkrath unterstützen ihre Kunden mit Hochwasser-Scheck

Das Unwetter hat auch in Erkrath Bilder der Verwüstung zurückgelassen und die Aufräumarbeiten haben in den Stadtteilen bereits begonnen. Bei vielen Betroffenen mit einem Wasserschaden kann es in dieser Zeit zu einemerhöhten Strom- und Wasserverbrauch kommen.

Hier möchten die Stadtwerke Erkrath betroffene Kunden mit einem Hochwasser-Scheck unter die Arme greifen und unterstützen.

Betroffene Kunden werden gebeten sich mit den Stadtwerken Erkrath in Verbindung zu setzen. Hierzu können die Kunden direkt per E-Mail an hochwasser@stadtwerke-erkrath.de oder
telefonisch unter 02104 943 60 70 Kontakt aufnehmen.

Hierzu benötigen die Stadtwerke Erkrath folgende Informationen:

  • Name
  • Kundennummer
  • Strom-Zählernummer
  • Anschrift bzw. die Etage bei Mehrfamilienhäusern,
  • sowie eine kurze Beschreibung des entstandenen Schadens.

EINBLICK – Das Magazin der Stadtwerke Erkrath.

Werfen Sie einen Blick hinein und erfahren Sie aktuell, wie Sie dank der Kraft der Sonne mit privater Stromerzeugung einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leisten können und wie die Stadtwerke Erkrath Sie dabei unterstützen. Darüber hinaus warten weitere spannende Themen auf Sie, wie zum Beispiel unsere neue Aktion zur Heizungsmodernisierung, die „Raustauschwochen“, oder dem Stadtwerke Erkrath Fotowettbewerb. Aber vor allem betrachten wir, warum der Ausbau des Gigabit-Netzes Lichtwelle in Erkrath so gefragt ist. Und viele weitere spannende Themen warten auf Sie in unserem neuen Einblick.

Viel Freude beim Lesen.

Hier geht es zum Magazin: EINBLICK_01_2021


Im Zeichen der Region: An die Fotoapparate – fertig – los!

Die Stadtwerke Erkrath veranstalten in diesem Jahr erstmalig einen Fotowettbewerb, der ganz im Zeichen der Region steht und den Charme der Region widerspiegeln soll. Die besten Aufnahmen werden in einem exklusiven Stadtwerke Erkrath Fotokalender 2022 veröffentlicht.

Der Fotokalender soll unsere Region und Heimat in Bildern zeigen – die schönsten Facetten in Erkrath und Umgebung zu allen Jahreszeiten. Ob markante Gebäude, idyllische Landschaften oder wahre Geheimtipps. Aber auch Bilder, mit denen Sie die Stadtwerke Erkrath verbinden, wie zum Beispiel ein Windpark oder unsere Graffiti-Stromkästen sind erlaubt ;-).
Wir freuen uns auf Ihr Lieblingsmotiv und kreative Fotos.

Der Teilnahmeschluss ist der 01.08.2021. Mehr Informationen finden Sie hier.


Neue CO2-Abgabe zum 1. Januar 2021 verteuert das Heizen

Die Bundesregierung hat im Rahmen des Klimaschutzpakets beschlossen, den Ausstoß des Treibhausgases CO2 in den Bereichen Wärme und Verkehr mit einer Abgabe zu belegen, um die CO2-Belastung für die Umwelt zu reduzieren und die Klimaziele zu erreichen.

Die neue CO2-Abgabe verteuert fossile Brenn- und Kraftstoffe wie Erdgas, Heizöl, Benzin und Diesel. Sie wird ab dem 1. Januar 2021 erhoben und beträgt dann 25 Euro pro Tonne emittiertes CO2. Die festgelegte CO2-Abgabe wird vom Energieversorger auf den Verbraucher umgelegt und an den Staat weitergeleitet.

Die Stadtwerke Erkrath passen daher zum 1. Januar 2021 ihre Gaspreise an. Mehr Informationen finden Sie hier.


Kunstausstellung bei den Stadtwerke Erkrath

Seit April haben die Stadtwerke Erkrath in Kooperation mit dem Förderkreis Kunst und Kulturraum Erkrath e. V., neue Kunstwerke in ihren Räumen an der Gruitener Straße 27 ausgestellt. Seit Mitte Mai 2016 zeigen dort verschiedene Künstler aus der Region ihre Werke in halbjährlich wechselnden Ausstellungen.

In der neuen Ausstellung zeigt die Künstlerin Eva Pannée ihre fotografischen Arbeiten.

Die Kunstausstellung kann zu den gewohnten Öffnungszeiten der Stadtwerke Erkrath besichtigt werden.


Stadtwerke Erkrath arbeiten mit ortsansässigen Imker zusammen

Die Stadtwerke Erkrath haben neue summende Untermieter. Die Bienchen 🐝 haben Ihre neue Heimat an der Pumpenstation Korresberg gefunden.

Zur ganzen Geschichte geht es hier: bit.ly/EINBLICK_01_2019 (Seite 6)

„Wenn die Biene 🐝 von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“ Albert Einstein, 1949.

Unsere aktuellen Presseinformationen finden Sie hier.